Klappern zu Ostern

In katholischen Gemeinden werden die Kirchenglocken zwischen Karfreitag und der Osternacht nicht geläutet. Dies dient der Erinnerung an die glockenlose Zeit der ersten Jahrhunderte. Stattdessen ziehen Kinder und Jugendliche mit speziellen Klappern durch das Dorf, um zu den Gottesdiensten und zum Angelusgebet (Der Engel des Herrn) zu rufen.

übrigens: Das die Glocken in Rom sind um neu gesegnet zu werden  klingt nett, ist aber nur ein "Märchen"

Der Engel des Herrn: 

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft, und sie empfing vom Heiligen Geist.
Gegrüßet seist du, Maria ...
Maria sprach: Siehe, (ich bin) die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort.
Gegrüßet seist du, Maria ...
Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.
Gegrüßet seist du, Maria ...
Bitte für uns, heilige Gottesmutter, (auf) dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.
Lasset uns beten. Allmächtiger Gott, gieße Deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, Deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn. Amen.

  

Klappern

Quelle: teilweise wikipedia.de

 


 

Aktuelle Seite: Home Wissenswertes Klappern zu Ostern
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok