Hutzelfeuer

Das Hutzelfeuer wird alljährlich am Molzbacher Hutzelküppel bei Einbruch der Dämmerung entfacht.

Immer am ersten Sonntag nach Aschermittwoch wir nach alter Tradition das Hutzelfeuer abgebrannt. Der Brauch stammt stammt aus den Zeiten, weit vor der Christianisierung. Mit dem Hutzelfeuer soll der Winter ausgetrieben und der kommende Frühling "eingeläutet" werden. Der Begriff "Hutzelfeuer" ist eine Ableitung von den Hutzeln, einer regionalen Bezeichnung für gedörrte Zwetschgen, welche traditionell an diesem Tag gegessen werden.

Anbei zum Ausdrucken und auswendiglernen das Hutzellied

Silles kall Ahrwes mit Hutzelbreh geschmältzt
on ban'ner ons kei Hutzel gatt
da soll de Baum kei Berrn meh trohr
owe in de Ferscht, do hänge de lange Werscht
do gatt er ons de lange
de annern lot er hange
owe hänger de Kommerschdiehr
do stett'en Kurb fohl Eier
do gatt er ons dee fresche
de annern lot er wesche
Hutzel hin, Hutzel hä,
de Hutzel mosse gefresse wäh

(frei nach mündlicher Überlieferung)


Impression vom Hutzelfeuer

 

Hutzelfeuer

 Koordinaten: 50°40'12.9"N 9°47'54.1"E oder 50.670244, 9.798373

Karte::

 

Aktuelle Seite: Home Wissenswertes Hutzelfeuer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.